T³ Europe Resources

Versuche mit einem Drehstromgenerator

Versuche mit einem Drehstromgenerator

T³ Deutschland

Fach: Physics

Schlagwörter Coding, Problem Solving, Programming, STEM, TI-Innovator Rover

Ein einfacher Drehstromgenerator mit drei um 120° gegeneinander versetzten
Induktionsspulen und einem in der Mitte umlaufenden Stabmagneten ist sicher Bestandteil jeder Physiksammlung oder lässt sich aus entsprechenden Teilen zusammenbauen.
Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines Kinderspielzeuges eines großen
schwedischen Möbelhauses: eine Kurbel-Taschenlampe.

Ein einfacher Drehstromgenerator mit drei um 120° gegeneinander versetzten
Induktionsspulen und einem in der Mitte umlaufenden Stabmagneten ist sicher Bestandteil jeder Physiksammlung oder lässt sich aus entsprechenden Teilen zusammenbauen.
Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines Kinderspielzeuges eines großen
schwedischen Möbelhauses: eine Kurbel-Taschenlampe. Als Generator dient hier ein
über ein Getriebe angetriebener Außenläufer-Dynamo, aus dem drei Anschlüsse kommen.
Sie sind alle elektrisch miteinander verbunden und zeigen untereinander denselben
Gleichstrom-Widerstand, müssen also in Form eines Dreiecks miteinander verschaltet sein. Mit dem Generator wird über einen Widerstand ein Kondensator (1 F, 5,5 V) geladen, der über einen weiteren Widerstand den Strom für die drei weißen LEDs der Taschenlampe liefert.

Dieser Artikel stammt aus dem Heft "Sensorgestützte Experimente zum Elektromagnetismus" der Arbeitsgruppe  T3-Physik.